Darstellung der Bewohnerstruktur des Metzgergrüns

Die Daten für ein Bevölkerungsprofil wurden durch persönliche Befragung von jeweils einer Person pro Haus im Juni/Juli 2019 von der IG Metzgergrün aufgenommen.

Das Metzgergrün-Quartier besteht aus vier Straßenzügen mit insgesamt 60 Häusern:

  • Ferdinand-Weiß-Straße mit 9 Häusern
  • Häberlestraße mit 13 Häusern
  • Whittierstraße mit 20 Häusern
  • Im Metzgergrün mit 18 Häusern

1. Wohnungen

Die Wohnhäuser umfassen 236 Wohnungen, davon sind 236 belegt (nach offiziellen Zahlen 252 Wohnungen).

2. Belegung

In den Häusern leben 307 Personen

2.1. Geschlecht

  • 188 männlich
  • 113 weiblich
  • 1 divers

    

2.2 Alter

  • 5 Babys/ Kleinkinder bis drei Jahre
  • 10 Kinder bis 14 Jahre
  • 5 Jugendliche bis 18 Jahre
  • 242 Erwachsene bis 65 Jahre
  • 30 Senioren bis 79 Jahre
  • 5 alte/ hochbetagte Menschen über 80 Jahre

3. Gesundheit

  • 55 Personen haben eine dauerhafte physische oder psychische Erkrankung
  • 9 Personen benutzen Gehhilfen/Rollatoren
  • 1 Person ist auf einen Rollstuhl angewiesen

4. Lebensunterhalt (274 P.)

  • 126 Personen sind beruflich tätig
  • 74 sind berentet/pensioniert
  • 74 Personen beziehen Hartz4 o.ä.

5. Mietdauer (275 P.)

  • bis 5 Jahre: 69 Personen
  • bis 10 Jahre: 65 Personen
  • bis 20 Jahre: 77 Personen
  • schon ewig: 64 Personen

Zusatzfrage Erhalt (56 P.)

  • 50x ja
  • 3x nein
  • 3x unentschieden

Kommentare der Befragten meist auf Zusatzfrage bezogen

  • Mietdauer 19 und 49 Jahre“
  • Bisschen renovieren in Eigeninitiative“
  • Privat befragt ja, im Haus auch ja, aber wegen Involviertheit neutral“
  • Mit energetischer Sanierung, unbedingter Gartenerhalt und Ensemblestruktur“
  • Erhalt bei besserer Wärmedämmung, Neubau wäre auch gut.“
  • gerne größere Wohnung, weniger Stromkosten“
  • Erhalt nur mit Sanierung“ 6x
  • mit energetischer Verbesserung“
  • Glaubt nicht mehr an Erhalt“
  • inklusive Sitzstreik :)“
  • Für die Verbesserung der Häuser und gegen Abriss“
  • Wunsch…?…grün erhalten“
  • Paradies!“
  • Andere im Haus dagegen“ (gegen Erhalt)
  • Wohnung seit 2 Jahren vermietet, aber unbewohnt“

Ergebnisse der Befragung

58 BewohnerInnen des Metzgergrüns wurden zu ihren Häusern befragt.

Diese Angaben zeigen, dass von 302 Personen 188 Männer und 113 Frauen sind.

72% der Menschen sind im Alter zwischen 19 und 65 Jahre (Altersgruppe nicht zu differenzieren, da zu groß gefasst), 9% Personen sind im Rentenalter, knapp 3% sind Kinder bis 14 Jahre und je 1,5% der BewohnerInnen sind Kleinkinder, Jugendliche und Hochbetagte.

Knapp 17% Personen sind dauerhaft erkrankt (Zu dieser Frage konnte oder wollte der Befragte häufig keine Angaben machen. Vermutlich sind noch mehr Menschen im Alltag physisch, psychisch und durch Suchterkrankungen eingeschränkt). Auf Gehhilfe oder Rollator sind knapp 3% der BewohnerInnen angewiesen. Ein Rollstuhlfahrer hat mithilfe einer Rampe Zugang zu seiner Wohnung.

Zum Lebensunterhalt wurde für 224 der insgesamt 302 Personen Angaben gemacht. Beruflich tätig sind 28% der Menschen. Rente und Hartz IV beziehen jeweils 16,5% der BewohnerInnen. Zu 78 Personen liegen keine Angaben vor (Nicht erfasst ist das persönliche Einkommen und Umfang der Tätigkeit, z.B. Vollzeit, Teilzeit, auch bei Rente, Aufstockung von Sozialleistungen, etc.).

Für 275 Personen gibt es Angaben über Mietdauer. 20,8% wohnen weniger als 5 Jahre hier, 19,6% bis zu 10 Jahren. Bis zu 20 Jahren sind 23,3% der MieterInnen und 19,3% „schon ewig“, d.h. länger als 20 Jahre. Einige leben sogar seit Bau der Siedlung im Jahr 1955 im Metzgergrün, also über 60 Jahre!

In der Zusatzfrage sprachen sich 50 BewohnerInnen gegen Abriss und für den Erhalt aus. Drei Personen sind jeweils für Neubau und unentschieden. Eine Person wollte sich wegen Involviertheit nicht äußern.

This entry was posted in General. Bookmark the permalink.